Aktuelle News
 
Neu im Februar Sprintermeeting 2.3. , Uwe Heller BaWü-Meister über 1500m Freistil, wichtige Infos für Wettkampfteilnehmer, [weiter...]
21. Februar 2024
 
03.02.24 Ba-Wü lange Strecken Karlsruhe Uwe Heller wieder erfolgreich bei den Baden-Württembergische Meisterschaften lange Strecken in Karlsruhe [weiter...]
22. Februar 2024
 
Weihnachtsfeier 2023 Die Weihnachtsfeier mit überraschenden Ehrungen [weiter...]
15. Dezember 2023
 
Ehrung der Stadt Bruchsal 1. Vorsitzender erhält die Ehrenmedaille der Stadt Bruchsal [weiter...]
13. Dezember 2023

Das Jahr 1958

10 Jahre Bruchsaler Schwimmverein

Logo 1958Der Bruchsaler Schwimmverein kann in diesem Jahr auf 10 Jahre erfolgreiche Vereinsgeschichte zurückblicken.

Die Schwimmerinnen und Schwimmer sind weiterhin stark in den badischen Ranglisten vertreten. Von acht durchgeführten Wettkämpfen konnten immerhin sieben den Bruchsaler Schwimmverein als Gesammtsieger verzeichnen. Für die erzielten Erfolge nennt der damalige 1. Vorsitzende in seiner Rede zur Jahreshauptversammlung folgende

  • Schwimmerinnen: Franitza, Riffel, Sanktjohannser, Greiner, Staenglen und Margot Fleck
  • Schwimmer: Ernst Bollinger, Hanspeter Bollinger, Carl Bulling, Erich Brückel, Klaus Franke, Emil Gantner, Andreas Fischer, Erich Herrmann, Bernhard Köstel, Helmut Köstel, Dieter Bilger, Hermann Staenglen, Manfred Tränkle, Edgar Schlager, Rolf Zimmermann

Bei der Jahreshauptversammlung wurden gewählt:

  • 1. Vorstand: Willi Schneider
  • 2. Vorstand: Erich Herrmann
  • 3. Vorstand: Franz Billinger
  • Kassen- und Schriftführer: Else Fleck
  • Kassier: Erich Brückel
  • Technischer Leiter und Jugendwart: Horst Zimmermann
  • Beisitzer: Christian Schauß, Erich Brückel, Bernhard Köstel, Renate Greiner

Der bisherige 1. Vorstand und Gründungsmitglied mußte wegen eines Umzuges nach 10 Jahren sein bisheriges Amt zur Verfügung stellen.

In das gleiche Jahr fällt die Entscheidung über die Schließung der bisherige Trainingsstätte in der Schwimmbadstraße, doch die Aussichten verheißen Besseres:  Der Gemeinderat beschloss der Stirumschule auf dem Gelände des bisherigen städtischen Schwimmbades ein neues Gebäude zu bauen. Der Bruchsaler Schwimmverein setzte sich dafür ein, dass das Lehrschwimmbecken letztlich in einer vernünftigen Größe geplant wurde. Bis 1960 entstand ein Haus mit 20 Klassenzimmern, 8 Fachräumen, einer Turnhalle und einem Lehrschwimmbecken. Die Bausumme betrug 3,14 Millionen Deutsche Mark.

Schwierige Zeiten für das Training und damit auch das Bestehen des BSV standen nun bevor. Das alte Freibad wurde in diesem Jahr geschlossen, das neue wurde erst gebaut. So mußte man sich um Ausweichmöglichkeiten bemühen. Die Anfragen in Östringen sowie in der Gemeinde Obergrombach wurden glücklicherweise positiv beschieden, so dass der Trainingsbetrieb wenigstens teilweise weitergeführt werden konnte. In diese Zeit fällt auch die Initiative, in der neu zu baueneden Stirumschule ein geeignetes Lehrschwimmbecken einzurichten. Die von Seiten der Stadt geplanten Beckenmaße von 7,5 x 12,5m - vorgestellt durch Herrn Oberbürgermeister Prof. Bläsi auf einer Versammlung der Arbeitsgemeinschaft Bruchsaler Vereine -  konnten nach vielen Diskussionen und Briefwechseln schließlich mit 7,5m x 16 2/3m realisiert werden. Sie diente nicht nur dem BSV daraufhin bis zur schließung aller Lehrschwimmbecken in Bruchsal lange Jahre der Schwimmausbildung und der Training.

Am 20. Juli 1958 veranstaltet der Bruchsaler Schwimmverein letztmals im alten Freibad einen "Großclubkampf", zu dem folgende Vereine aus der weiteren Umgebung anreisten:

  • Freie Turnerschaft e.V. Abteilung Schwimmern Heidelberg
  • Schwimmclub Neptun, Leimen
  • 1. Durlacher Schwimmverein 1906, Durlach
  • Schwimm-Sport-Club Sparta, Pforzheim

 

zurück zur Zeittafel